Juli 2018 / what a lovely day

SLIDER

MEIN KIND HAT SICH SELBST DIE HAARE GESCHNITTEN

20.7.18

Schulkind - geborgen wachsen - Wackelzahnpubertät - Mädchenfrisur - Autonomie - Mamablog - whatalovelyday
LEBEN MIT KINDERN - ECHT JETZT! // SELBSTBESTIMMT // DAS SIND MEINE HAARE //
Wir haben ja alle so eine Vorstellung davon was mit den Haaren unserer Kinder passieren soll - wenn sie denn mal wachsen. Ich sag nur Frisur. Genau wie wir uns vorstellen, was unsere Kinder an Kleidung an ihren Körpern tragen sollen. Yeah - wir waren #teamrockstar und das mal zwei. Schnuller. Body. Fläschchen. Hauptsache ein Totenkopf drauf. Ja wir wollten anders sein. Das Baby fand es auch toll, hat ja immer gelacht.

SO SÜSS

Aber sprechen wir mal über Haare, weil das ist gerade bei uns voll Thema. Das mit den Haaren - dauert von der Geburt an so lange bis sie wachsen und bis sie länger werden. So vielleicht zwei Jahre. Und dann ist der Moment da - schaut ja so süß aus, Minihaargummis und so süße Haarspangen. Ich erinnere mich noch genau an diesen Pinselmoment. Ich fand es so süß. Aber ich habe in dem Moment drüber entschieden. Und Zack lief das Kind mit einem Pinseln oder einem Dutt auf dem Kopf rum. So Süß. Oh ja ich war so eine stolze Mama. Aber irgendwann kommt der Punkt wo das Kind sagt: Ich will das nicht. Und das mit Händen und Füßen. Mama ich mag keinen Dutt. Mein Kind hat mir gezeigt. Ich will das nicht. Und ich habe es akzeptiert. Seit dem gab es keinen Dutt mehr.


MEIN KIND HAT SICH SELBST DIE HAARE GESCHNITTEN

Schulkind - geborgen wachsen - Wackelzahnpubertät - Mädchenfrisur - Autonomie - Mamablog - whatalovelyday

WACKLZAHNPUBERTÄT

Jetzt in der Wackelzahnpubertät weiß ich, dass Haare im Gesicht die Kinder zur Weißglut treiben können ohne das sie es merken, dass ihre Haare sie gerade zur Weißglut treiben. Es trifft vor allem Mädchen mit langen Haaren. Natürlich habe ich mir darüber Gedanken gemacht - die Alternative wäre - der Pony. Ich mag ja keine Ponys. Also hab ich es hinausgezögert bis es dann von alleine passiert ist. Schnipp. Schnapp. Haare ab. Mein Kind hat jetzt einen Micro Fringe Bangs. Ja so sagt der Hairstylist dazu und ist gerade voll im Trend. Meine erste Reaktion war aber aber nicht so trendy: Jetzt müssen wir zum Friseur und alles schneiden lassen. Ist mir ja auch so widerfahren. Auch wir geben manchmal unsre Erziehung an unsere Kinder weiter. Aber nachdem ich mich beruhigt hatte und gemerkt habe dass, dass es eigentlich eine total blöde Reaktion von mir war, haben wir uns zusammengesetzt.

HINHÖREN - BEGLEITEN

Du hast dir die Haare geschnitten? Ja bist du mir jetzt böse? Erst ja, aber jetzt nicht mehr. Warum hast du denn deine Haare abgeschnitten? Haben sie dich gestört? Ja. Wobei denn? Beim Spaghetti essen. Beim spielen. Beim springen. Und fühlt es sich jetzt für dich besser an? Ja. Schau mal keine Haare beim Essen im Mund. Aber der Schnitt ist noch nicht perfekt. Was hälst du davon, wenn wir es noch gerade schneiden? Ja super.

KINDLICHE AUTONOMIE UND MEINE ELTERLICHE VERANTWORTUNG

Lange Haare oder kurze Haare. Pferdeschwanz oder Dutt. Locken abschneiden oder nicht. Ich habe entschieden die Haare wachsen zu lassen. Aber ich respektiere die Entscheidung zum Haartrend Micro Fringe. Nicht mich störten die langen Haare. Es sind nicht meine Haare. Und nicht mein Körper. Mein Kind hat selbst entschieden. Haare ab. Und mal ehrlich haben wir uns nicht alle als Kind eine neue Frisur verpasst. Natürlich will ich nicht, dass meine Kinder sich jetzt wie wild die Haare selber schneiden. Das ist meine elterliche Verantwortung. Darüber haben wir auch gesprochen. Wenn der Wunsch zu einer Haarveränderung geäußert wird gehen wir zum Friseur.

MEIN RÉSUMÉ

Es ist wichtig hinzuhören. Fragt euer Kind welche Frisur es haben möchte. Kurz oder Lang. Pferdeschwanz. Dutt. Haarspange. Oder doch geflochten. Auch wenn dann optisch ein anderes Kind vor euch steht, es ist immer noch das selbe. Unser Junge zum Beispiel hat lange Haare bis knapp zu den Schultern. Warum? Meine Entscheidung. Er hat so süße Locken und ICH hab mich bisher nicht getraut sie abzuschneiden. Er ist übrigens im Kindergarten der einzige Junge der keinen Kurzhaarschnitt hat. Aber für ihn ist es in Ordnung - noch. Ich bin gespannt wann er ankommt und sagt: Mama ich will jetzt kurze Haare. 

Eure Steffi
Schulkind - geborgen wachsen - Wackelzahnpubertät - Mädchenfrisur - Autonomie - Mamablog - whatalovelyday


PIN IT ON PINTEREST

Schulkind - geborgen wachsen - Wackelzahnpubertät - Mädchenfrisur - Autonomie - Mamablog - whatalovelyday
Kommentare

MUFFINS. EINFACH. SCHNELL. LECKER

2.7.18

FÜR TALENTFREIE BÄCKER // SCHNELL - LECKER UND UNKOMPLIZIERT // UNSER REZEPT // 

Zweimal im Jahr ist es soweit. Geburtstag im Kindergarten. Der Wunsch jedesmal der Gleiche. Muffins. Ich hab ja schon andere tolle Idee vorgeschlagen, die nichts mit backen zu tun haben. Aber nein. Wer will schon Eis oder Würstel. Also Muffin-Back-Marathon. Ich gestehe ja backen ist nicht so meine Leidenschaft. Aber als Mama ist man auch Wunscherfüller. Dieses Rezept kann ich euch wärmstens an Herz legen. Einfach. Schnell. Und Lecker. Komplimente aus dem Kindergarten inklusive. O-Ton: Das sind die Besten Muffins die wir je gegessen haben. Sie sind fluffig  und saftig.

DAS REZEPT

ZUTATEN

Die Menge ergibt 12 Muffins
12 Muffinförmchen // 2 Tasse Mehl // 1/2 Tasse Zucker (Birkenzucker) // 1/2 Tasse Limonade oder Sprudel // 2 Eier // 1/2 Tasse Öl // 1/2 Pkg. Backpulver //

Toping
Schokoglasur // Smarties oder Streusel lasst eure Kinder entscheiden wie das Toping ausschauen soll

UND LOS GEHT'S

Da gibt es nicht viel zu tun
1. Die abgemessenen Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Mixer zu einem glatten Teig verrühren.
2. Den Teig in die Muffinförmchen verteilen (wir haben jeweils noch 2 Smarties in jeden Muffin gegeben)
3. Die Muffins bei 180 Grad 20 Minuten goldgelb backen.


Wir backen gemeinsam jeder darf mal abmessen, rühren, kosten und befüllen. Das ist mir als Mama wichtig. Auch wenn es in einer kleinen Küche eine echte Herausforderung sein kann. Und die Küche danach ausschaut wie Bombe. Nach den ersten 12 Muffins haben die Kinder meistens genug gebacken und wollen nur noch verzieren. 

Viel Spaß beim nachbacken. Steffi.

PIN IT ON PINTEREST

Keine Kommentare
© what a lovely day • Theme by Maira G.