November 2015 / what a lovely day

SLIDER

DIE LALALAB-BOX

30.11.15

Man kann ja sagen was man will über die Werbung in Facebook - die dann auch noch so genau für einen gemacht ist. Aber ich finde es toll. Ich bin dadurch auf LALALAB aufmerksam geworden. Ein Bild mit vielen Polaroids und dem Spruch: GET THE VINTAGE LOOK. Eine App für mein Handy, wo ich von meinen Lieblingsbildern Polaroids in einer hübschen Geschenkbox bekomme. Das wäre was für mich oder ein tolles Geschenk zu Weihnachten.
Daraufgeklickt und direkt die App auf meinem Handy installiert. Es gibt die App im Playstore für Android und iphone. Aber natürlich kann man es auch über den klassischen Weg machen am Laptop oder Computer einfach hier auf den Link klicken.

Es war alles ganz leicht: Account einrichten und los geht's. Man kann sich über Facebook anmelden oder Google oder einfach Name und Email angeben. Dann Produkt auswählen. LALABOX, Poster, Leinwand, Drucke... tolle Dinge. Zahlungsart auswählen und fertig. Die Basisbox kostet 15,90 Euro Plus Versandkosten, weitere Bilder, Aufpreis, aber nicht tragisch. Dann die Bilder auswählen. Über Handy konnte ich auch aus meinen Handy-Facebook- und Instagram Bildern auswählen. Ausschnitte kann man auch noch verändern. Ich habe 46 Instagrambilder ausgewählt und bin schon gespannt auf die Bildqualität.

Nach einem Tag kam die Versandbestätigung. Wie lange dauert der Standardversand mit der Post nach Österreich? Vier Tage hat der Versand ins Alpenland gedauert und ich bin begeistert. Die Box ist klein und der Inhalt WOW! Gedruckt auf Fujicolor Crystal Archive Paper Supreme ich bin begeistert. Und was zu basteln gibt es auch noch. Genau das richtige für uns.

Mein Fazit: Eine tolle Sache. Preis passt, Bildqualität super, schöne Verpackung. Ich als Mami hätte mich auch über die tolle schwarz-weiße Verpackung gefreut. Es war ganz einfach und es ist eine schöne Erinnerung. Und eine tolle Geschenkidee für Weihnachten. Wir werden sicher bald die zweite LALABox bestellen... vielleicht in der Hello-Box.

Nichts mehr verpassen. Folge mir auf FACEBOOK oder klicke rechts auf BLOG FOLGEN.


Keine Kommentare

CHIA SAMEN - SUPERFOOD

27.11.15



saisonal // healthy // superfood //every day//   

Beim einkaufen hab ich ein Sackerl im Regal entdeckt und gedacht... Ok ich weiß zwar nicht was du kannst, aber ich nehme dich mal mit nach Hause. Und ich habe für mich eine Entdeckung gemacht Chia - die Supersamen.

WAS SIND CHIA SAMEN

Dieses neue Superlebensmittel - ist eigentlich nicht neu - sondern wurde jetzt wiederentdeckt. Die Pflanze kommt ursprünglich aus Mexico, gehört zu Gattung Salbei und wurde bei den Azteken und Mayas als wichtige Nahrungsquelle verwendet. Sie waren für die aztekischen Krieger die eigentliche Überlebensration: 2 Esslöffel voll Samen in Wasser eingeweicht stärkte eine Person 24 Stunden. Chia Samen stärken den gesamten Körper: Sie fördern die Leistungssfähigkeit des Gehirns, liefern lang anhaltende Energie, haben eine entschlackende Wirkung, unterstützen die Verdauung, machen satt, stärken das Herz und schützen vor Hautalterung. Damit machen die Samen ihrem Namen alle Ehre: Das aus den Maya-Sprachen stammende Wort Chia beudeutet Stärke. Die starken Samen enthalten in der Tat so viele Nährstoffe und Eigenschaften, dass eine positive Wirkung für den ganzen Körper, das Herz-Kreislauf-System, das Verdauungssystem, das Gehirn, den Stoffwechsel und auf unserer DNA. Es hilft gesundes Gewebe aufzubauen, was sich förderlich in der Heilung von Wunden auswirkt und für Frauen in Schwanger- und Stillzeit nützlich ist. Es hilft Krankheiten vorzubeugen und zu bekämpfen.

CHIA SAMEN FÜR UNSERE KINDER

Unbedingt - Zu den Nährstoffen, die für eine gesunde Enwicklung von Kindern von besonderer Bedeutung sind, zählen auch Omega-3-Fettsäuren und Kalzium, beides Nährstoffe, die im Überfluss in Chia Samen vorhanden sind. Chia Samen sind überdurchschnittlich reich an Antioxidantien, Proteinen, Balaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Sie haben den höchsten Omega-3 Vorkommen überhaupt. Doch damit nicht genug: Chia Samen enthalten 10 Mal mehr Omega-3 als Lachs, 9 Mal mehr Antioxidantien als Orangen, 4 Mal mehr Eisen als Spinat, 5 Mal mehr Calcium als Vollmilch, 15 Mal mehr Magnesium als Brokkoli, 6 Mal mehr Kalzium als Milch und 4 Mal mehr Ballasstoffe als Leinsaat. Weiterhin sind in den Chia Samen Vitamin A und B, Kalium, Bor, Zink, Folsäure sowie lebenswichtige Aminosäuren enthalten.


WIEVIEL CHIA

Wer Chia Samen täglich essen möchte, sollte einiges im Umgang damit wissen. Chia sollte grundsätzlich immer roh gegessen werden, denn wie bei anderen Lebensmitteln auch werden die wichtigen Vitamine beim kochen zerstört, oder es bilden sich Stoffe, die nicht gut für die Gesundheit sind. Die rohe Einnahme garantiert also den positiven Effekt der Superkörner. Chia hat keinen Eigengeschmack. Man kann sie trocken einnehmen, man sollte dann aber schauen genug zu trinken, den Chia hat eine besondere Eigenschaft - sie bindet Flüssigkeit.
Lässt man Chia Samen in Wasser einweichen, entsteht eine Gelee artige Masse. Sieht aus wie Fischleich. Man kann es mit Zitrone oder Orange genießen, mit Honig süßen, in Joghurt verrühren, ins Müsli geben. Früchten dazu auch lecker. Zum backen kann man die Powersamen auch verwenden.

Babies von 4 bis 6 Monaten: Eine halben Teelöffel täglich - in Früchtemus unterrühren
Babies von 6 bis 12 Monaten: 1 Teelöffel täglich - in Joghurt oder dem Essen beimischen
Kleinkinder von 12 Monaten bis 5 Jahren: 2 Teelöffel täglich
Mamis: 1 Esslöffel (ca.15 g) täglich

REZEPTE

Anbei noch ein Link mit ein paar Rezepten auf ichkoche

MEIN FAZIT: Für mich ein Nahrungsmittel was in unserer Küche seinen Platz finden wird. Papa ist begeistert. Luis ist nicht so der Obstesser und das schlägt sich auf seine Verdauung nieder. Und es hilft ihm - jetzt schon. Ich freue mich schon auf meinen frischen Taint... aber nach drei Tagen Chia Samen kann ich nur sagen ich fühle mich gut dabei. Mia bekommt alles was sie zum Wachstum braucht. Laut einer Studie verbessert ja eine gute Versorgung an Omega-3-Fettsäuren die Intelligenzentwicklung, den Umgang mit Sprache, die Feinmotorik, das soziale Verhalten und die Sehschärfe der Kinder.




Keine Kommentare

BABYS, KINDER, MAMIS UND DAS WETTER

19.11.15

Immer wieder aktuell - egal zu welcher Jahreszeit. Ich - das Wetter - meine Kinder. Halloooo... wir haben Mitte November und die Temperaturen spielen verrückt. Gestern waren es wieder 17 Grad. Und ich weiß schon gar nicht mehr was ich der Mia in der Früh für den Kindergarten anziehen soll. Wenn ich mit die Bäume anschaue... keine Blätter mehr. Wenn ich mir den Wäscheberg anschaue... T-Shirts. Wenn ich in die Garage schaue... die Balkonpflanzen treiben neu aus. Was ist da los.

Ich glaube ja an die Wettertheorie. Kinder, Babys, Mamis und das Wetter. Ich habe es gestern an meinem eigenen Leib gespürt. Der Tag fing super an... alle ausgeschlafen ohne Unterbrechungen. Dann haben wir die Mia aus dem Kindergarten abgeholt. Und ab diesem Zeitpunkt war nur dieses Gejammer... ich hasse dieses Wort. Aber es hatte an diesem Tag einen Platz in unserem Leben eingenommen. Die Konsequenz aus diesem Gejammer war, dass ich als Mami irgendwann ausgezuckt bin... und zwar so, wie es für mich eigentlich auch untypisch ist. Drohen mit: wenn du dich jetzt nicht zusammenreißt kommt das Chritkind nicht. Als ich diese Worte gesagt hatte, habe ich mir gedacht... Hey Steffi was hast denn da jetzt für einen Mist von dir gegeben. Aber es ist einfach so. Ich bin kein Freund von bestrafen, drohen oder noch schlimmer schlagen. Aber manchmal stößt man echt an seine Grenzen. Mia war richtig aggressiv, was sonst überhaupt nicht ihre Art ist. Es war einfach alles anders an diesem Jammertag. Natürlich ist es leicht dahingesagt: das Wetter ist Schuld, aber in dem Fall glaube ich, das Wetter ist Schuld.

Ich hab mit der lieben Evelyn gesprochen, eine erfahrene Hebamme, die mir bei meinen Geburten mit Rat und Tat zur Seite stand. Sie glaubt auch an die Wettertheorie. Es gibt zwar keine wissenschaftlichen Beweise dafür. Aber die Erfahrung und das Gespür für den eigenen Körper. Im Moment hört man es verstärkt: Migräne, Kopf- und Gliederschmerzen, Antriebslosigkeit, Unkonzentriertheit und Gereiztheit. Auf der Geburtenstation in Vöcklabruck herrscht im Moment der Ausnahmezustand, sagt sie. Die Babys schreien nur und die Mamis weinen nur. Ein Wahnsinn. Aus ihrer Erfahrung passiert es immer ein paar Tage bevor sich das Wetter ändert. Und am Sonntag soll ja dann der Schnee kommen. Und dann ist auch der Ganze Spuk vorbei.

WAS PASSIERT MIT UNS WENN SICH DAS WETTER ÄNDERT:

Das was ich im Netzt gefunden habe ist, dass es was mit dem Luftdruck zu tun hat. Bei einem Kälteeinbruch verengen sich die Adern und auch die Venen und der Blutdruck steigt an. Bei stärkerer Erwärmung hingen erweitern sich die Adern und damit auch die Venen. Was bei niedrigem Blutdruck zu Schwindel führen kann. Die Luftdruckschwankungen reizen offenbar empfindliche Rezeptoren an den Blutgefäßen und können so den Kreislauf durcheinander bringen. Dann habe ich noch gelesen, dass es Typ-A und Typ-B geben soll, es wird unterschieden, wer wie stark auf das Wetter reagiert. Der Wettereinfluss lässt sich mit einer unerwarteten Belastung vergleichen, so wie wenn man plötzlich die Ernährung umstellt. Was sich wahrscheinlich auch auf das Nervensystem ausweitet. Dann gibt es noch den Ansatz, dass elektrische Vorgänge in der Atmosphäre für die Wetterempfindlichkeit mitverantwortlich sein könnten. Die in der Luft stets vorhandenen Ionen - negativ oder positiv geladene Atom - oder Molekülbrücken.

Oje... jetzt wird es mir langsam zu theoretisch. Fakt ist - wir alle reagieren darauf. Der eine mehr, der andere weniger. Warum die Kinder in dieser Phase nicht zum aushalten sind... man weiß es nicht. Aber ich weiß, dass meine Kinder mir in dieser Zeit meine Nerven rauben. Also muss ich es vorher erkennen. Also schaue ich mir mal öfter die Wetterprognosen an, damit ich mich nicht von den Jammerattacken gefangen nehmen lasse.

Steffi




Mehr zum Thema:http://www.gesundheit.de/medizin/gesundheit-und-umwelt/wetter-und-gesundheit/wetter-und-seine-folgen
Keine Kommentare

KINDER AUS ALTMÜNSTER-BULLERBÜ MEETS GROSSSTADT

18.11.15

<a href="http://www.bloglovin.com/blog/14557465/?claim=rpdfk2yuqm8">Follow my blog with Bloglovin</a>
Wir leben in Oberösterreich im nördlichen Salzkammergut, direkt am Traunsee, in der Marktgemeinde Altmünster. Altmünster hat ca. 2100 Einwohner. Also eher beschaulich. Aber uns gefällt es hier. Es gibt den Traunstein und oberhalb des Traunsees erstreckt sich eine ausgedehnte Wiesenlandschaft bis zu den waldreichen Erhebungen im Hinterland. Natur pur. Bei uns in Altmünster gibt es keine einzige Ampel. Man hält im Supermarkt ein Plausch mit der Kassiererin. Hier bekommt man ein Grias di und mit einem Pfürti Baba wird man verabschiedet. Und die Mia kann zu ihrer Freundin Leonie, mit ihren drei Jahren, alleine rüber gehen ohne, dass ich als Mami, einen Stress habe. Und ich liebe es.

Am Wochenende waren wir in Wien. Ein totales Kontrastprogramm. Von Altmünster aus 239 km entfernt. Die größte Stadt Österreichs mit über 1,8 Millionen, Einwohnern. Eine Stadt mit kaiserlicher Geschichte und vielen Touristen aus aller Welt. Viele Autos, U-Bahn, Fahrradfahrer und Fußgänger. Wir freuen uns jedes mal drauf was wir wieder für Entdeckungen machen. Mit Kindern ist ein Städte-Tripp natürlich anders als früher - ohne Kindern.

Auf der einen Seite ist es es Freude und auf der anderen Seite ist es der blanke Horror für mich. Man will, das ja auch alles genießen. Aber die Kids sind überdreht, an geregelte Schlafenszeiten ist nicht zu denken. Irgendwann schlafen sie am Nachmittag im Buggy ein, weil es einfach zu viel ist. Und wirklich ins Bett fallen sie dann erst zwischen 22 und 23 Uhr. Ich weiß nicht ob es für ein Stadtkind leichter ist. Ich komm ja selber aus einer Stadt, die größer ist als Linz. Gewöhnt man sich an das Stadtleben. Damit meine ich - viele Leute - viele neue Dinge entdecken - Verkehr - Lärm - Dreck - einfach viel sehen und entdecken. Für uns ist es einfach alles anders als Zuhause. Und wenn wir wieder in Altmünster sind brauchen sie immer einen Tag um wieder anzukommen. Aber selbst für mich ist es so. Ich bin körperlich schon wieder in Altmünster aber mein Geist ist noch in Wien.
Nach unserem Städtetripp hat Luis mit Mami 3 Stunden Mittagschlaf gehalten, und Mia ist um 18.30 Uhr im Auto eingeschlafen und dann ab ins Bett. Inklusive Schuhe und Jacke im Bett ausziehen ohne wach werden. Kein Plan... wie es für die kleinen Mäuse ist... aber wenn es mich schon so sehr beschäftigt... dann ist es in den Köpfen der Kids sicher auch drin.

Das Städtische vermisse ich hier schon manchmal. Die vielen unterschiedlichen Cafés und Restaurants, die vielen unterschiedlichen Styles die einem über den Weg laufen, Kunst und Kultur, die tollen kleinen Geschäfte in denen man andere Dinge findet als in einer Shopping-Mall. Aber wir haben unsere Entscheidung getroffen und uns für unser Altmünster-Bullerbü-Leben entschieden. Und wenn wir wollen fahren wir einfach in die Stadt.

Und bis zum nächsten mal ist das Negative alles vergessen und wir sind bereit für neue Entdeckungen. Weil im Kopf behält man das Positive. Wien bis zum nächsten mal... Bussi Baba.
Keine Kommentare

ICH GEH MIT MEINER LATERNE

12.11.15

St. Martin. Ich habe die Zeit im Kindergarten und in der Schule geliebt. Bei uns war es so, dass der Kindergarten gemeinsam mit der Grundschule den Umzug gemacht hat. Was mir gerade so dazu in den Kopf kommt sind die Lieder, das Laternen basteln, die Geschichte vom St. Martin, mit allen Kindern und Eltern im Dunkeln zu laufen, die leuchtenden unterschiedlichen Laternen, die großen Kinder hatten sogar Fackeln, das große Pferd, der Heilige St. Martin, singen vor dem großen Altenheim, ein großes Feuer auf dem Schulhof, heißer Tee und Glühweinduft in der Luft, warme Brezeln.

DIE LATERNE

Jetzt hat Mia im Kindergarten ihren ersten Martinslauf. Ich bin schon gespannt wie das werden wird. Die Kinder basteln natürlich auch eine Laterne. Im Kindergarten in Altmünster werden Holzlaternen gebastelt. Es gibt einen Bastelsatz und die Gestaltung der Fenster ist individuell von Gruppe zu Gruppe unterschiedlich. Was ich toll finde, dass diese Laterne Mia in ihrer ganzen Kindergartenzeit begleiten wird. Wenn St. Martin vorbei ist kommt die Laterne zu den Kindern mit nach Hause, im nächsten Jahr ab Oktober wird die Laterne dann wieder in der Gruppe aufgestellt.

Ich durfte beim Basteln im Kindergarten dabei sein. Das Holzgerüst wurde schon von Ulli und Christa zusammengesteckt und geleimt. Mia musste Gänse basteln: die weiße Gans ausschneiden, gelbe Schnäbel und Füße ankleben und für die Fenster mit dem Pinsel eine grüne Wiese malen. Sie fängt gerade erst an mit einer Schere zu schneiden, aber es gibt ja Helferscheren. Hatte ich vorher auch noch nicht gesehen. Und zusammen mit Christa war das überhaupt kein Problem. Sie hatte Spaß und glänzende Augen. Mia war sehr stolz auf ihre Gänse. Ich bin schon gespannt wie sie im Dunkel leuchten wird am 11. November ab 17 Uhr ist es soweit!

MARTINSFEST MORGENS IN DER KIRCHE

Das Martinsfest in Altmünster startete nicht um 17 Uhr wie gedacht. Es gab ein kleines Fest in einem kleinem persönlichen Rahmen um 9.30 Uhr in der Kirche in Altmünster. Ich war schon sehr gespannt, denn so kannte ich das Martinsfest nicht. Die Eltern und Großeltern waren auch dazu eingeladen. Ich hatte schon einen Kloß im Hals als die Mäuse mit ihren Laternen vom Kindergarten runter zur Kirche gingen. Es wurde gesungen, der Pfarrer hat eine kurze Ansprache gehalten, es gab eine Geschichte, und Laternenlieder. Die Kipferl, nicht wie bei uns die Brezeln, die übrigens genauso schmecken, und alle Kinder in der Kirche wurden gesegnet. Aber ich glaube, das haben die Kinder nicht mehr so wirklich mitbekommen. Nach 15 Minuten hatten irgendwie alle Flöhe im Hintern. Was ich sehr amüsant fand, denn durch alle Bänke hat man gesehen wie die Kinder immer unruhiger wurden. Nach dem letzten Rabimmel Rabammel Rabumm haben sich alle Kinder wieder in zweier Reihen aufgestellt und haben am Ausgang ein Kipferl bekommen. Sogar für die kleinen Nicht-Kindergartenkinder gab es ein Kipferl von der Bürgermeisterin - sehr zur Freude von Luis.

MARTINSFEST ABENDS IM KINDERGARTEN

Um 16:30 Uhr sind wir dann in den Kindergarten gefahren. Alle Kinder haben sich in der Garderobe getroffen, es war ein Gewusel und eine Lautstärke die ich so dort noch nicht erlebt habe. Die Kinder haben ihre LED-Kerzen angemacht und sich in zweier Reihen aufgestellt. Die Eltern haben alle schon draußen auf die Kinder gewartet. Die Kinder sind dann alleine ohne die Eltern eine Runde gelaufen das Pferd vorne Weg und gesungen wurde auch. Vor dem Kindergarten war auf der Wiese ein großer Kreis abgesperrt an dem die Eltern sich bei der jeweiligen Guppe aufstellen sollten. Es gab große Leuchtkugeln in der Luft. Stände waren aufgebaut  mit den gespendeten Leckerein der Mamas. Es roch nach Leberkäs' und Glühwein. Und dann kamen die Kinder in den Kreis - es regnete ein Blitzlicht Gewitter. Alle waren stolz auf ihre Mäuse. Es gab eine kurze Ansprache. Und dann eine Darbietung der Kinder. Es wurde gesungen. Die Kinder haben die Geschichte von St. Martin nachgespielt. Es gab einen Laternentanz - der mich zu Tränen gerührt hat. Und jede Menge Martinslieder. Und am Ende einen Großen Applaus.

Und dann war der Zauber auch schon wieder vorbei. Ich habe eine schöne Erinnerung an das Martinsfest. Auch wenn es in Altmünster anders gefeiert wird als in Oberhausen. Es ist einfach ein besonderes Fest und für mich ist es wie ein Schatz. Ich wünsche mir das es für Mia und Luis auch irgendwann ein Schatz wird.

x
Keine Kommentare

WURSTNUDELN A LA MAMA

10.11.15



für kids // yammy // Flexitarier //every day // 

Was mache ich mit der Extrawurst die noch im Kühlschrank liegt. Einen klassischen Wurstsalat... Neee... Wir machen Wurstnudeln zum Mittagessen. Bei uns bleibt selten etwas übrig, wenn ich dieses Essen mache, das meine Mama schon für mich und meine zwei Brüder gekocht hat.

DAS REZEPT


ZUTATEN

250 g Fussili // 1/2 Stange Extrawurst // 1 Dose geschälte Tomaten // 1 große rote Paprika // 1 Schalotte // Öl // 150 ml Gemüsebrühe // Pfeffer und Salz // Italienische Kräuter (Frische schmecken immer am Besten: Basilikum, Oregano, Bohnenkraut, Majoran, Rosmarin, Thymian, Salbei)

UND LOS GEHT´S

Wasser für die Nudeln aufsetzen. Die Extrawurst in kleine Stücke schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Dann die Schalotten schälen und in Spalten schneiden. Die Paprika waschen und in kleine Streifen schneiden. So das sie ohne Probleme in einen Kindermund passen. Die Nudeln in das kochende Wasser geben und nach Verpackungsanleitung kochen. Die Schalotte und die Paprika zu der Wurst geben. Kurz anbraten. Dann kommen die Tomaten und die Gemüsebrühe dazu. Die Tomaten mit einer Gabel zerkleinern. Alles bei mittlerer Temperatur kochen lassen. Kräuter nicht vergessen, abschmecken und Fertig!

Viel Spaß beim nachkochen. Steffi.

Keine Kommentare

MEIN JUNGE UND DAS AUTO-GEN

5.11.15

Seit ein paar Wochen ist etwas anders bei Luis - eigentlich seit dem wir einmal in der Woche zum Stöpseltreff gehen. Ich sag nur AUTOS. Bedingt durch seine ältere Schwester ist er von klein auf mit Mädchenspielzeug konfrontiert worden. Und erst langsam finden jungstypische Spielsachen den Weg in unser Kinderzimmer. Mit seinen fast 2 1/2 Jahren weiß er dann aber schon was er will, und toll findet, oder was ihm Spaß macht. Autos.

Wir waren beide unterwegs und ich hab mir gedacht: Immer bekommt Mia eine Kleinigkeit heute bis du dran. Seine ersten eigenen Autos, 5 Stück in einer Packung. Yeah -  haben die kleinen Augen geleuchtet als wir wieder zum Auto gelaufen sind. Der kleine Mann mit der Verpackung in den Armen und dieses Strahlen. Er war glücklich. Ich hab ihn in seinen Kindersitz gesetzt und ihn gefragt ob ich die Autos auspacken soll.... Nein... Hause... Mia... Garten... Was soviel heißt wie: Nein Mama erst zuhause und wo ist Mia, im Kindergarten?

Wir sind dann zum Kindergarten gefahren um Mia abzuholen. Im Eingangsbereich sitzen dann schon immer so sechs Kinder die auf den Bus warten. Luis ist mit seinem Schatz zu den Kindern gelaufen und er war der Held. Cool Monstertuck... und es bildete sich ein Kreis um ihn. Dann sind wir nach oben gegangen. Oben das gleiche prozedere. In der Garderobe bildete sich wieder ein Kreis um ihn. Und die Frage: Hast du auch die Bahn? Luis erwiderte nur: Mia... schau... Auto. Er war so stolz. Aber ausgepackt wurde zuhause. Zum Glück waren es mehrere Autos in der Verpackung und so haben Mia und Luis gemeinsam und ohne Theater mit den Autos gespielt. Wobei Mia sich schnell wieder mit ihren Pferden beschäftigt hat. Luis hingegen kann sich schon eine Stunde damit beschäftigen, ohne dass er was anderes will. Zum schlafen mussten die Autos dann natürlich auch mit ins Bett.
Ich hab mir dann die Frage gestellt: Warum lieben Jungs Autos? Immer wieder bin ich im Netz... um eine Antwort zu finden. Und selbst die Wissenschaft hat es noch nicht raus gefunden. Es gibt Experimente mit Affen. Wo das Männchen sich lieber mit dem Auto und das Weibchen sich lieber mit der Puppe beschäftigt. Es geht um anerziehen. Es gibt die Hormone genauso wie die Verhaltenstheorie die über Generationen weiter gegeben wird. Aber eine wirkliche Antwort habe ich nicht gefunden. Heute habe ich die Ladys im Kindergarten befragt auch die konnten mir keine plausible Antwort geben. 

Vielleicht ist es die die Bewegung oder was anderes... ich merke nur es taugt ihm... genau wie die Mia verrückt nach Pferden ist und keine Puppen liebt. Die Kids sollen einfach alles ausprobieren was ihnen Spaß macht und ich versuche sie dabei zu unterstützen.

MEIN FAZIT: Machen und Schauen was den Kids Spaß macht... der Rest kommt eh von allein, nicht aneignen sondern mitmachen ist der Weg.Steffi














Keine Kommentare

WARUM ICH DEN HERBST LIEBE

3.11.15

Wenn die Nächte kälter werden und man ein Kaminfeuer anmacht, kündigt sich die dritte Jahreszeit an: der Herbst. Seitdem ich meinen Blog habe, laufe ich mit ganz anderen Augen durch die Welt. Ich halte Ausschau nach schönen Dingen und ich versuche Sie in einem Bild festzuhalten. Genau wie die Bilder, versuche ich auch das Erlebte nieder zu schreiben. Irgendwie ist es wie ein Tagebuch. Man lässt Alles Revue passieren und Alles wird mir bewusster. Heute schreibe ich darüber, warum ich den Herbst so sehr liebe:


1. BLÄTTERZAUBER

Die Blätter, wie sie Ihre Farbe verändern. Egal wo man lang fährt man wird von dieser Farbpracht einfach überwältigt. Wunderschön. Intensives Rot, gelbe Blätter in verschiedensten Farbnuancen, kleine oder große, heute bin ich durch einen Blätterregen gefahren. Schade das ich es nicht in einem Bild festhalten konnte. Aber es ist jetzt in mir. 


2. LECKEREIEN AUS DEM SUPERMARKT

Obwohl es noch gar nicht weihnachtet und man noch mitten in der  Herbstdekoration steckt, gibt es schon überall Lebkuchen, Marzipankugeln und Spekulatius zu kaufen. Man denkt sich das dann; was ist schon wieder Weihnachten wir waren doch vor paar Wochen noch im Attersee baden. Egal - ich liebe es.


3. MARONIS

Natürlich nicht die aus dem Supermarkt, sondern die vom Maroni-Mann. Wo man warten muss bis sie fertig sind und dann in einem Stanizel verschwinden. Der Duft, der Geschmack und die warme Papiertüte in der Hand, das ist für mich der Herbst.

4. WEIL ES DRIN SO KUSCHELIG IST

Endlich kann man wieder den Kamin einheizen und Kerzen anzünden. Endlich muss man nicht mehr ständig draußen durch den Sommer laufen und ein schlechtes Gewissen haben wenn man mal drinnen ist. Man hat wieder Zeit um sein Zuhause umzudekorieren und es sich gemütlich zu machen. Ich liebe mein Zuhause und der neue IKEA Katalog ist ja auch schon im Briefkasten gewesen.


5. WEGEN DER STIEFEL

Um genauer zu sein, wegen dieser Stiefel: Meine Wickischuhe, so sagt der liebe Thomas dazu, meine UGGS - kuschelig warm und bequem und kann man jeden Tag anziehen. Gummistiefel - wenn ich mit den Kindern unterwegs bin. Biker Boots - wenn ich meine Lederjacke anziehe. Schnürrboots - wenn ich meine Röhrenjeans trage. Und noch gefütterte Lederbooties mit Schnalle in warmen hellen Leder für die Jeans oder ein Kleid. Jaja - Frauen und Schuhe.


6. KASTANIEN SAMMELN

Ich habe im Herbst immer Kastanien in den Jackentaschen, eigentlich in jeder Tasche zwei. Und ich liebe es wenn ich ich die Jackentasche greife und diese glatte, warme Oberfläche fühle. Und daran denke, wie schön diese Kastanie aussieht.


7. REGEN

Was gibt es schöneres als die Kinder im Bett zu haben und es stiller wird und man den Regen hört. Er prasselt gegen das Fenster und man sieht die Regentropfen nach unten gleiten, während man schön im Trockenen sitzt.


8. ES GIBT WIEDER KÜRBISSE

Überall sind sie zu finden ob im Supermarkt, beim Gärtner, auf dem Markt oder beim Bauern an der Straße. Es gibt sie in verschiedenen Formen, groß und klein, klassisch in orange oder diverse grün und gelb Tönen. Ich habe mir kleine Kürbisse weiß lackiert, weil ich liebe weiß. Natürlich einen Halloweenkürbis schnitzen und eine leckere Kürbissuppe kochen. Mhhhh.

Eine Jahreszeit die so viel zu bieten hat, genießen wir es. Und du? Was liebst du am Herbst oder magst du diese Jahreszeit gar nicht? 
Keine Kommentare
© what a lovely day • Theme by Maira G.