ICH GEH MIT MEINER LATERNE / what a lovely day

SLIDER

ICH GEH MIT MEINER LATERNE

St. Martin. Ich habe die Zeit im Kindergarten und in der Schule geliebt. Bei uns war es so, dass der Kindergarten gemeinsam mit der Grundschule den Umzug gemacht hat. Was mir gerade so dazu in den Kopf kommt sind die Lieder, das Laternen basteln, die Geschichte vom St. Martin, mit allen Kindern und Eltern im Dunkeln zu laufen, die leuchtenden unterschiedlichen Laternen, die großen Kinder hatten sogar Fackeln, das große Pferd, der Heilige St. Martin, singen vor dem großen Altenheim, ein großes Feuer auf dem Schulhof, heißer Tee und Glühweinduft in der Luft, warme Brezeln.

DIE LATERNE

Jetzt hat Mia im Kindergarten ihren ersten Martinslauf. Ich bin schon gespannt wie das werden wird. Die Kinder basteln natürlich auch eine Laterne. Im Kindergarten in Altmünster werden Holzlaternen gebastelt. Es gibt einen Bastelsatz und die Gestaltung der Fenster ist individuell von Gruppe zu Gruppe unterschiedlich. Was ich toll finde, dass diese Laterne Mia in ihrer ganzen Kindergartenzeit begleiten wird. Wenn St. Martin vorbei ist kommt die Laterne zu den Kindern mit nach Hause, im nächsten Jahr ab Oktober wird die Laterne dann wieder in der Gruppe aufgestellt.

Ich durfte beim Basteln im Kindergarten dabei sein. Das Holzgerüst wurde schon von Ulli und Christa zusammengesteckt und geleimt. Mia musste Gänse basteln: die weiße Gans ausschneiden, gelbe Schnäbel und Füße ankleben und für die Fenster mit dem Pinsel eine grüne Wiese malen. Sie fängt gerade erst an mit einer Schere zu schneiden, aber es gibt ja Helferscheren. Hatte ich vorher auch noch nicht gesehen. Und zusammen mit Christa war das überhaupt kein Problem. Sie hatte Spaß und glänzende Augen. Mia war sehr stolz auf ihre Gänse. Ich bin schon gespannt wie sie im Dunkel leuchten wird am 11. November ab 17 Uhr ist es soweit!

MARTINSFEST MORGENS IN DER KIRCHE

Das Martinsfest in Altmünster startete nicht um 17 Uhr wie gedacht. Es gab ein kleines Fest in einem kleinem persönlichen Rahmen um 9.30 Uhr in der Kirche in Altmünster. Ich war schon sehr gespannt, denn so kannte ich das Martinsfest nicht. Die Eltern und Großeltern waren auch dazu eingeladen. Ich hatte schon einen Kloß im Hals als die Mäuse mit ihren Laternen vom Kindergarten runter zur Kirche gingen. Es wurde gesungen, der Pfarrer hat eine kurze Ansprache gehalten, es gab eine Geschichte, und Laternenlieder. Die Kipferl, nicht wie bei uns die Brezeln, die übrigens genauso schmecken, und alle Kinder in der Kirche wurden gesegnet. Aber ich glaube, das haben die Kinder nicht mehr so wirklich mitbekommen. Nach 15 Minuten hatten irgendwie alle Flöhe im Hintern. Was ich sehr amüsant fand, denn durch alle Bänke hat man gesehen wie die Kinder immer unruhiger wurden. Nach dem letzten Rabimmel Rabammel Rabumm haben sich alle Kinder wieder in zweier Reihen aufgestellt und haben am Ausgang ein Kipferl bekommen. Sogar für die kleinen Nicht-Kindergartenkinder gab es ein Kipferl von der Bürgermeisterin - sehr zur Freude von Luis.

MARTINSFEST ABENDS IM KINDERGARTEN

Um 16:30 Uhr sind wir dann in den Kindergarten gefahren. Alle Kinder haben sich in der Garderobe getroffen, es war ein Gewusel und eine Lautstärke die ich so dort noch nicht erlebt habe. Die Kinder haben ihre LED-Kerzen angemacht und sich in zweier Reihen aufgestellt. Die Eltern haben alle schon draußen auf die Kinder gewartet. Die Kinder sind dann alleine ohne die Eltern eine Runde gelaufen das Pferd vorne Weg und gesungen wurde auch. Vor dem Kindergarten war auf der Wiese ein großer Kreis abgesperrt an dem die Eltern sich bei der jeweiligen Guppe aufstellen sollten. Es gab große Leuchtkugeln in der Luft. Stände waren aufgebaut  mit den gespendeten Leckerein der Mamas. Es roch nach Leberkäs' und Glühwein. Und dann kamen die Kinder in den Kreis - es regnete ein Blitzlicht Gewitter. Alle waren stolz auf ihre Mäuse. Es gab eine kurze Ansprache. Und dann eine Darbietung der Kinder. Es wurde gesungen. Die Kinder haben die Geschichte von St. Martin nachgespielt. Es gab einen Laternentanz - der mich zu Tränen gerührt hat. Und jede Menge Martinslieder. Und am Ende einen Großen Applaus.

Und dann war der Zauber auch schon wieder vorbei. Ich habe eine schöne Erinnerung an das Martinsfest. Auch wenn es in Altmünster anders gefeiert wird als in Oberhausen. Es ist einfach ein besonderes Fest und für mich ist es wie ein Schatz. Ich wünsche mir das es für Mia und Luis auch irgendwann ein Schatz wird.

x

Keine Kommentare

Kommentar posten

© what a lovely day • Theme by Maira G.