MAMI UND DER KINDERGARTEN... UND ALLES IN EINER STUNDE / what a lovely day

SLIDER

MAMI UND DER KINDERGARTEN... UND ALLES IN EINER STUNDE


Wir haben jetzt schon 3 Wochen Kindergarten hinter uns. Es ist für die ganze Familie eine neue Lebenssituation und eine enorme Veränderung unseres Alltags. Und es ist anstrengend. Es gab Tage da haben Mia, Luis und ich fast 3 Stunden Mittagsschlaf gemacht. Da musste dann der Abend zum Tag werden. Und das ist dann der Super-Gau.

Wie startet der Morgen. Ich versuche um 7 Uhr aufzustehen, klappt aber nicht immer. Ich brauche immer so meine 5 Minuten alleine um erst einmal klar zukommen. Das bedeutet die beiden Kids dürfen Dora auf dem Tablett schauen. Aus meiner Erfahrung der drei Wochen weiß ich, dass Mia vor dem Kindergarten was Essen muss, sonst ist sie nicht auszuhalten. Also gibt es zu Dora noch ein Wurstbrot auf die Hand. Ich hab auch versucht am Tisch zu frühstücken, aber das kostet Zeit und Nerven. Der eine will Kakao mit Strohalm der andere ohne. Luis will gerade immer sein Brot selber schmieren - bei aller Mutterliebe - vielleicht in einem Monat, wenn sich alles eingespielt hat.

Wenn ich dann, nach 5 Minuten wach werden, Tablett starten, Brot machen, wieder im Leben stehe wird die Jausenbox für Mia befüllt. Wenn ihr meinen Beitrag über die Kindergartenjause gelesen habt, dann kennt ihr ja meine Ansprüche. Dann anziehen und das kann auch Zeit und Nerven kosten. Mia ist ja gerade aus der Ich-lauf-weg-weil-ich-will-dass-du-mir-hinterherläufst-Phase raus, jetzt bereitet es Luis besondere Freude. Also muss Mami wieder in die Trickkiste greifen. Anziehen unterm Tablett schauen. Ach ja Luis braucht natürlich auch eine frische Pampers.

Wenn das alles erledigt ist geht es an das Zähne putzen. Mia lässt sich im Moment von mir die Zähne putzen, das ist natürlich zeitlich gesehen schnell erledigt. Dann vielleicht eine Frisur, manchmal gibt es aber auch den Out-of-Bed-Look. Mia liebt es wenn ihre Haare offen sind, und ich finde sie schaut sooo lieb aus mit einem Dutt oder dem Pferdeschwanz. Und dann muss sich Mami auch mal waschen, frisieren und anziehen.

Das Jausenchaos in der Küche muss auch noch beseitigt werden. Meistens bleiben uns noch 10 Minuten zum chillen und dann müssen wir uns schon anziehen. Da gehen auch nochmal 10 Minuten drauf. Runter in die Garage beide in die Kindersitze, anschnallen, fertig, los, es ist schon 8 Uhr.

Im Kindergarten ist dann auch nochmal Alarm. Mia ist noch nicht richtig angekommen. Sie möchte immer noch, dass ich dableibe. Ulli, unsere Kindergärtnerin, macht es aber sehr geschickt. Und wenn ich nicht da bin passt eh alles. Wenn Luis und ich gehen, bedeutet es im Moment zwei weinende Kinder, denn Luis würde am liebsten da bleiben. Und das tut sehr weh in meinem Herzen. Dann kommen die Fragen: Bin ich eine schlechte Mutter wenn ich geh? Ist es vielleicht doch zu früh für Mia? Heute bin ich im Auto gesessen und die Tränen sind mir aus den Augen geschossen.  Aber ich weiß ich bin nicht allein!

Keine Kommentare

Kommentar posten

© what a lovely day • Theme by Maira G.